Allgemeine Spezifikationen

Motorenöl Berater

Die große Anzahl an den unterschiedlichsten Normen und Spezifikationen kann für den Laien durchaus unübersichtlich wirken. In der folgenden Übersicht haben wir Ihnen die wichtigsten Spezifikationen für Motoröl und Getriebeöl mit dem dazugehörigen Einsatzbereichen aufgegliedert. Dazu finden Sie auch die Freigabenummern der verschiedenen Hersteller wie BMW oder VW. Bitte achten Sie beim Öl Einkauf auf diese Angaben um unnötige Schäden und Leistungseinbußen zu vermeiden.

ACEA-SEQUENZEN


Da sich Betriebsbedingungen und Motorencharakteristik in Europa gegenüber Amerika grundsätzlich unterscheiden, hat die ACEA Organisation (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles) seit 1996 ein eigenes Klassifikationssystem eingeführt. Es basiert auf den API-Klassifikationen, fokussiert jedoch mehr die besonderen Schmierstoffanforderungen der Motoren in europäischen Kraftfahrzeugen sowie die jeweils gültigen EURO-Emissionsvorschriften.

Weiterhin gehört dazu das Bestehen von Testläufen in definierten europäischen Prüfmotoren. Die aktuelle ACEA unterteilt in A-Sequenzen (A1, A3, A5) für PKW-Benzinmotorenöle, in B-Sequenzen (B1, B3, B4, B5) für PKW-Dieselmotorenöle, in C-Sequenzen (C1, C2, C3, C4) für Motorenöle mit limitiertem SAPS-Level sowie E-Sequenzen (E2, E4, E6, E7, E9) für LKW-Dieselmotorenöle.

PKW-BENZINMOTOREN  

A1
Fuel-Economy-Motorenöle mit abgesenkter HTHS-Viskosität.
A2
Spezifikation für konventionelle Leichtlaufmotorenöle. Nicht mehr gültig!
A3
Konventionelle Leichtlaufmotorenöle mit höheren Anforde- rungen als A2. Übertrifft A2 hinsichtlich Verdampfungsverlust, Oxidationsstabilität und Kolbensauberkeit.
A5

Erfüllt höchste Anforderungen in Hinblick auf Alterungsbeständigkeit, Viskositätsstabilität, Kraftstoffeinsparung, Abgasemissionen, Verschleißverhalten, Motorensauberkeit, speziell bei verlängerten Wartungsintervallen. Die abgesenkte HTHS-Viskosität ermöglicht einen geringen Kraftstoffverbrauch.

.
PKW-DIESELMOTOREN
B1
Fuel-Economy-Motorenöl mit abgesenkter HTHS-Viskosität.
B2
Spezifikation für konventionelle Leichtlaufmotorenöle. Nicht mehr gültig!
B3
Konventionelle Leichtlaufmotorenöle mit höheren Anforderungen als B2. Übertrifft B2 hinsichtlich Nockenverschleiß, Kolbensauberkeit und Viskositätsstabilität bei hoher Rußbelastung.
B4
Erfordert herausragende Reinigungs- und Dispersionseigenschaften sowie erhöhten Widerstand gegen Öleindickung durch Rußpartikel, speziell bei Diesel-Direkteinspritzern, außer PD-Diesel.
B5
Erfüllt höchste Anforderungen im Hinblick auf Alterungsbeständigkeit, Viskositätsstabilität, Kraftstoffeinsparung, Abgasemissionen, Verschleißverhalten, Motorensauberkeit, speziell bei verlängerten Wartungsintervallen. Die abgesenkte HTHS-Viskosität ermöglicht einen geringen Kraftstoffverbrauch.
C1
Low SAPS; abgesenkte HTHS-Viskosität 2,9-3,5 mPa*s, niedrige Viskosität (0WX, 5WX), Leistungsmerkmale wie A5/B5, jedoch mit streng limitierten Anteilen an Phosphor (<0,05 %), Schwefel (<0,2 %) und Sulfatasche (<0,5 %).
C2
Mid SAPS; abgesenkte HTHS-Viskosität 2,9-3,5 mPa*s, niedrige Viskosität (0WX, 5WX), Leistungsmerkmale wie A5/ B5, jedoch mit höheren Anteilen an Phosphor (0,07-0,09 %), Schwefel (<0,3 %) und Sulfatasche (<0,8 %) als für C1.
C3
Mid SAPS; hohe HTHS-Viskosität >3,5 mPa*s, niedrige Viskosität (0WX, 5WX), Leistungsmerkmale wie A3/B4, jedoch mit höheren Anteilen an Phosphor (0,07-0,09 %), Schwefel (<0,3 %) und Sulfatasche (<0,8 %) als für C1.
C4
Low SAPS; hohe HTHS-Viskosität >3,5 mPa*s, niedrige Viskosität (0WX, 5WX), Performance wie A3/B4, jedoch mit höherem Anteil an Phosphor (0,09 %) als für C1, Schwefel (<0,2 %), Sulfatasche (<0,5 %). Geringer Verdampfungsverlust.
.
SCHWERE DIESELMOTOREN

LKW Nutzfahrzeuge Motoröl

E4

Stay-in-Grade-Motorenöl für Hochleistungs-Dieselmotoren der Euro 1-, Euro 2-, Euro 3-Abgasanforderungen ohne Partikelfilter, aber mit Abgasrückführung EGR bzw. Abgasnachbe- handlung SCR ausgerüstet. Öle für verlängerte Wechselintervalle.

E6
Stay-in-Grade-Öle für Hochleistungs-Dieselmotoren der Euro 1- bis Euro 5-Abgasanforderungen, niedrigerer Additivgehalt als E4, Abgasrückführung EGR bzw. Abgasnachbehandlung SCR und Partikelfilter kann vorhanden sein. Verlängerte Ölwechselintervalle unter sehr schweren Einsatzbedingungen möglich.
E7
Stabile Stay-in-Grade-Öle mit gleichen Einsatzbedingungen wie E4, aber verschärften Testungen von Verschleiß und Ablagerungen, speziell in Turboladern sowie verbessertes Rußtragevermögen.
E9 Stay-in-Grade-Öle für Hochleistungs Dieselmotoren, geeignet für Nachbehandlungssysteme mit Partikelfilter

API-KLASSE


Die API-Klassen (American Petroleum Institute) beschreiben die amerikanischen Anforderungen und Qualitätskriterien an ein Motoren - oder Getriebeöl.

.

PKW-BENZINMOTOREN

SN

Stellt im Vergleich zu API SM noch höhere Anforderungen an das Motorenöl hinsichtlich Alterungsbeständigkeit, Viskositätsstabilität, Kraftstoffersparnis, Motorensauberkeit, Kompatibilität mit Abgasnachbehandlungssystemen und bei flexiblen Wartungsintervallen. Gültig seit 2010.

SM

Stellt im Verglich zu API SL noch höhere Anforderungen an das Motorenöl hinsichtlich Alterungsbeständigkeit, Viskositätsstabilität, Kraftstoffersparnis, Verschleißverhalten, Abgasemissionen und Motorensauberkeit insbesondere bei verlängerten Wartungsintervallen. Gültig seit 2005.

SL

Stellt im Vergleich zu API SJ höhere Anforderungen an das Motorenöl hinsichtlich Alterungsbeständigkeit, Viskositätsstabilität, Kraftstoffersparnis und Motorensauberkeit bei verlängerten Wartungsintervallen. Gültig seit 2001

.

DIESELMOTOREN

CJ-4

Low SAPS Motorenöl in SHPD-Qualität für Motorenöle SAE 15W-40 auf Group II-ÖL basierend.

CI-4

Für Dieselmotoren, die die ab 2004 geltenden Abgasanforderungen erfüllen und mit schwefelarmem Diesel (max. 0,5 %w) betrieben werden.

CH-4

Motorenöle für schnelllaufende 4-Takt-Motoren, die die strengeren Abgasnormen erfüllen; können an Stelle von API CD-, CE-, CF-4- und CG-4-Ölen eingesetzt werden.

CG-4

Motorenöle für schnelllaufende Dieselmotoren, mit geringeren Emissionen und erhöhten Anforderungen an den Verschleiß- und Korrosionsschutz, oxidative Stabilität und Rußaufnahmevermögen.

CF-4

Motorenöle der Leistungsklasse CE mit geringerem Anteil an metall-organischen Additiven und mit höheren Anforderungen in Bezug auf Ölverbrauch und Kolbenablagerungen.

CE

Motorenöle für höchste Beanspruchungen, turbogetestet.

.

GETRIEBEÖLE

ADDINOL ATF XN 6 Automatikgetriebeöl

GL 1

Getriebeöl für gering belastete Schaltgetriebe, im Speziellen für Oldtimer.

GL 2

Getriebeöl für mittel belastete Achsantriebe mit Schnecken- radantrieb.

GL 3

Mildlegiertes Getriebeöl für gering belastete Schalt- und Achsantriebe.

GL 4

Für hochbelastete Schaltgetriebe und gering belastete Hypoid-Achsen.

GL 5

Getriebeöl für hoch belastete Schaltgetriebe und Hypoid-Achsantriebe.

GL 5 + LS

Achsgetriebe mit Hypoidverzahnung und Selbstsperrdifferentialen (LS = Limited Slip)


WEITERE SPEZIFIKATIONEN


WAS BEDEUTET "SAPS-LEVEL"?

Das SAPS-Level definiert den Inhalt von Sulfatasche, Phosphor und Schwefel in Motorenölen.

Low SAPS – streng limitierter Anteil an Sulfatasche (<0,5%), Phosphor (0,05%) und Schwefel (<0,2%). Mid SAPS – limitierter Anteil an Sulfatasche (<0,8%), Phosphor (0,07-0,09%) und Schwefel (<0,3%). Full SAPS – keine Limitierung von Sulfatasche, Phosphor und Schwefel.

.

WAS SIND "FUEL-ECONOMY" MOTORENÖLE?

Unter einem Fuel-Economy-Motorenöl versteht man ein Öl, das einen niedrigen Kraftstoffverbrauch ermöglicht.